Dirk Bleyer

Hätte er im ausgehenden Mittelalter gelebt, wäre Dirk Bleyer wahrscheinlich als Abenteurer in unbekannte Gefilde gesegelt. Mit Columbus Richtung Westen oder mit Bartolomeu Diaz entlang der afrikanischen Küste immer weiter gen Süden. Schon als kleiner Junge litt er an Fernweh. Als Fünfjähriger setzte er sich in den Kopf, den Löwen Clarence aus der TV-Serie Daktari zu besuchen, kam aber nur zwei Stadtviertel weiter, bis die Polizei ihn zu seinen Eltern zurückbrachte.

Fünfzehn Jahre später betrat der 20-jährige dann tatsächlich afrikanischen Boden. Was ein Ferientrip werden sollte, wurde zur zweieinhalbjährigen Entdeckungsreise. All die Malaria-Attacken hat er überstanden, aber von dem Fieber, das ihn auf dem Schwarzen Kontinent befiel, der Lust auf Neues, der Sucht nach dem Fremden, konnte ihn später nichts mehr kurieren. Denn als er schließlich nach Deutschland zurückkam und brav eine seriöse Ausbildung begann (ein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik), wurde er in kurzen Intervallen immer wieder rückfällig. Es hält ihn einfach nichts daheim. Es gibt zu viel, was er noch nicht gesehen hat.

Diese Reise-Besessenheit könnte seinen Mitmenschen egal sein – wenn Dirk Bleyer nicht ein so begnadeter Fotograf und Erzähler wäre. Mit viel technischem Können, noch mehr Gefühl und einem Blick für das Besondere hält Bleyer auf seinen Abenteuer-Reisen Augenblicke fest. Wer diese Bilderbögen in Dia-Projektionen aufgeblättert bekommt, der geht im Geiste selbst auf Reisen. Tausende haben diese suggestive Kraft der fotografischen Impressionen am eigenen Leib gespürt. Kein Wunder, dass die renommierte Leica Camera AG seine Vorträge mit dem Gütesiegel „Leicavision“ auszeichnete.

Afrika, Burma, Bali, Borneo, Neuguinea, Neuseeland und Island – mit Bleyer ist die Ferne ganz nah. Und als 1989 der Eiserne Vorhang fiel, brach er –-gerade von einer 18-monatigen Asienreise heimgekehrt - mit der Kamera nach Osten auf und durchstreifte das Baltikum und Masuren. Auf den Spuren der Kreuzritter und Hanse-Kaufleute zog er durch die Städte und Dörfer an den östlichen Ufern der Ostsee, Orte, die gar nicht so weit weg von uns sind, aber in vieler Hinsicht exotischer als so manches Fernziel.

„The fine Art of Photography“ steht auf Bleyers Plakaten – und das trifft es gut. Seine einfühlsam kommentierten Diashows und Bildbände sind fesselnde Chroniken spannender Entdeckungsreisen mit der Kamera. Ganz persönlich und doch universell. Starke Bilder, die man in Erinnerung behält.

www.dirk-bleyer.de


Vorträge von Dirk Bleyer:

Sonntag, 07.01.2018 // Stuttgart // Linden-Museum

Sonntag, 07.01.2018 //
10:30 Uhr
Dirk Bleyer - Thailand - Reise durch das Land des Lächelns - Stuttgart - Linden-Museum

Thailand
Reise durch das Land des Lächelns

Dirk Bleyer

Tickets: ausreichend verfügbar

Sonntag, 07.01.2018 //
16:30 Uhr
Dirk Bleyer - Südafrika - Von Kapstadt zum Krügerpark - Stuttgart - Linden-Museum

Südafrika
Von Kapstadt zum Krügerpark

Dirk Bleyer

Tickets: ausreichend verfügbar

Sonntag, 07.01.2018 //
19:30 Uhr
Dirk Bleyer - Island - Im Rausch der Sinne - Stuttgart - Linden-Museum

Island
Im Rausch der Sinne

Dirk Bleyer

Tickets: wenige verfügbar